• E:\ServerData\auviso.ch\www\html\public/assets/media/festung-furigen-30.jpg

Dauerausstellung Festung Fürigen

Kunde Kanton Nidwalden

Ort Stansstad

Datum 2018

  • Umsetzung

  • Audio

  • Video

  • LED

  • Licht

  • IT

  • Strom

  • Multimedia

  • Software

  • Signage

  • Steuerung

Von der geheimen Festung zum öffentlichen Museum

Das Artilleriewerk Fürigen wurde 1941/42 gebaut und war Teil der nationalen Réduitstrategie. Diese sah vor, die Schweiz aus dem befestigten Alpenraum heraus zu verteidigen. Nach der Schliessung der Festung 1988, ging sie an den Kanton Nidwalden über, der im Sommer 1991 ein Museum zur Wehrgeschichte eröffnete.

Neben zwei Geschützständen mit Befestigungskanonen und Maschinengewehren erwartet die Besucher ein 200 Meter langes Stollensystem, welches ins Innere des  Bürgenbergs führt. Das voll eingerichtete Labyrinth verfügt über Schlafräume, eine Küche und eine Krankenstation inkl. Operationsraum.

Damit sich die Besucher im Stollen zurechtfinden, wird mittels Projektionen ein Wegleitsystem geschaffen. Zusätzlich wird das Leben der Soldaten durch den Einsatz diverser Projektionen spürbar gemacht. In den Schlafräumen der Truppen, werden durch eine dezente LED-Beleuchtung die Schriften auf den Kissenbezügen sichtbar. Auviso hat zusätzlich die Projektleitung der eigens konzipierten Software, für das interaktive Besucher-Display-Umfragespiel übernommen.

Alle technischen Geräte wurden so evaluiert, dass diese der niedrigtemperierten feucht-nassen Umgebung des Stollens Stand halten. Die gesamte Ausstellung lässt sich neu über einen einzigen Schalter ein- und ausschalten, dies macht die tägliche Arbeit der Mitarbeitenden effizienter.

Das Artilleriewerk Fürigen ist vollends zufrieden mit den technischen Installationen von Auviso und freut sich viele Besucher begrüssen zu dürfen. Auviso dankt dem Nidwaldner Museum und der Derungs Innenarchitektur GmbH für die gute Zusammenarbeit.

Ihr Kontakt

Rolf Schwander

Rolf Schwander

AV-Fachplaner / Projektleiter
Tel. +41 41 349 10 50

Ähnliche Referenzen